Interview mit Chris Hanisch: aboylovesfashion

Wie kam es zu der Idee „aboylovesfashion“?

2009 hab ich mit „ABoyLovesFashion“ angefangen, als Freizeitbeschäftigung. Das kleine Hobby gegen Zeitvertreib ist dann ziemlich schnell zu viel mehr geworden und hat mir viel Feedback gebracht.

Wie sieht ein Arbeitstag eines Fashionbloggers aus?

Natürlich ganz normal mit der Wahl des richtigen Outfits am Morgen, das ganz nach Lust, Laune und natürlich auch Trend-Empfinden der jeweiligen Saison ausgesucht wird.

Welche Künstler sind Vorbilder für Dich und warum?

Zum einen einer der ersten männlichen Fashionblogger BryanBoy, weil er meiner Meinung nach der erfolgreichste ist und wenn ich dann noch an Künstler denke, dann glaube ich finde ich an starke Persönlichkeit, die mit ihrem Stil und Modebefinden die Welt beeinflusst haben, z. B. Anna Wintour oder Madonna.
Stehen neue Projekte an?

Interviews mit verschiedenen Blogs und Magazinen sowie neue Designer-Kooperationen auf die ich mich schon riesig freue.

Welche Themen außer Fashion interessieren Dich?

Definitiv Kunst. Ich male selbst  auch gerne in meiner Freizeit zum Nachdenken oder einfach um Ruhe zu bekommen. Dank meiner Freundin Cornelia Walter bin ich auch immer in Kunstsachen, durch die Ausstellungen mit neuen aufstrebenden Künstlern in ihrer Galerie aktuell auf dem neuesten Stand.

Was machst Du privat, wenn Du nicht auf einer Fashion Show unterwegs bist?

Ganz einfach – entweder shoppen, über das Leben und Kunst philosophieren oder beim Lunch im Kuffler in München.

 

 

 

 

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.